Warum die Temperatur der Hardware überwachen?



Weniger bekannt ist, dass die Ausfallwahrscheinlichkeit der Hardware mit steigender Temperatur exponentiell steigt. Heutige Prozessoren und Festplatten erreichen bereits bei Umgebungstemperaturen über 30 Grad im Gerätegehäuse Eigentemperaturen, die über den Vorgaben der Hersteller liegen. Systemabstürze und andere Probleme bis hin zum Totalausfall sind die Konsequenz.





Selbst wenn es nicht sofort zum Ausfall kommt: überhöhte Temperaturen sind der Lebensdauer der Hardware in jedem Fall abträglich. Dabei sind 30 Grad im Gehäuse schnell erreicht: Schon bei Raumtemperaturen von 23 bis 24 Grad liegt die Temperatur im Inneren der Geräte höher. Abhilfe schafft hier nur die Kühlung (ggf. mit einer Klimaanlage) und Überwachung der Temperatur, um Störungen und zu hohe Temperaturen zu erkennen, bevor es zum Ausfall von komponenten kommt. Die Überwachung aller genannten Parameter ist mit den Komponenten des MessPC Systems kostengünstig und zuverlässig möglich.


Beugen Sie dem Aufwand durch Ausfall der Hardware und Datenverlust durch überhöhte Temperaturen vor!



























Kontakt: better networks  Lutz Schulze  Hauptstrasse 34
01909 Grossharthau-Bühlau - mehr Infos im Impressum
Tel. 035954 53396        Fax 035954 53397
support@messpc.de bestellung@messpc.de
Die Zeitschrift 'IT-Administrator' hat das MessPC System getestet und einen mehrseitigen Bericht veröffentlicht.