Maximale Temperatur und optimale Luftfeuchtigkeit im Serverraum

Die Frage nach der optimalen Temperatur in Serverräumen und Rechenzentren beschäftigt viele Anwender und ist in Internetforen und Zeitschriften ein oft diskutiertes Thema.




Weitere Informationen:

Messung von Temperatur und Luftfeuchte

Messwerterfassung lokal und im Netzwerk

Vorteile für unsere Kunden

Unser Angebot

FAQ


In Serverräumen und Rechenzentren befindet sich empfindliche und kostenintensive Technik, die dauerhaft im Einsatz ist und eine Menge wertvoller Daten für das Unternehmen enthält. Der Serverraum erhitzt sich durch die verbrauchte elektrische Energie, welche in Wärme umgewandelt wird. Wie warm es tatsächlich wird hängt natürlich von der Raumgrösse, der Belüftung, Art und Anzahl der verwendeten Geräte und auch deren Einbau im Serverraum ab.


Es empfiehlt sich nicht, den oberen Bereich der Betriebstemperatur, den die Hersteller der Geräte angeben, auch tatsächlich zu nutzen. Mit steigender Temperatur steigt die Ausfallhäufigkeit der Geräte exponentiell. Dazu kommt, dass es im Inneren der Geräte durch Wärmestau oft bedeutend wärmer als ausserhalb ist.


Die Temperatur im Serverraum sollte deshalb maximal im Bereich von 22 bis 24 Grad liegen und in den Serverschränken nicht über 28 Grad Celsius steigen. Die Luftfeuchtigkeit ist für die Hardware heute nicht mehr von grosser Bedeutung, allerdings führt die Klimatisierung regelmässig zu sehr geringer Luftfeuchte, was bei den im Serverraum tätigen Mitarbeitern zu Erkrankungen führen kann.


Die Temperatur im Serverraum kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst und optimiert werden: Die Auswahl der verwendeten Hardware spielt natürlich eine Rolle, mittlerweile gibt es eine grosse Auswahl energieeffizienter Geräte. Auch kann durch eine sinnvolle Planung der Serveraufgaben ein zeitweises Abschalten der Geräte für eine geringere Wärmeentwicklung sorgen. So müssen zum Beispiel Datensicherungsserver nur zum Bearbeiten der Datensicherung eingeschaltet werden und können danach wieder ausgeschaltet werden. Auf einige Server wird am Wochenende gar nicht zugegriffen, sodass ein Ausschalten problemlos möglich ist. Damit werden auch direkt Energie und Kosten gespart. Für möglichst viele Luftwechsel im Serverraum kann eine passive Lüftung sorgen oder auch Ventilatoren. Der Einbau einer Klimaanlage sorgt für eine immer gleiche Raumtemperatur. Drucker und andere Geräte tragen ebenfalls zu einer höheren Wärmeentwicklung bei und sollten aus dem Serverraum ausgelagert werden.


Empfehlenswert ist eine ständige Kontrolle der Temperatur im Serverraum - möglichst an verschiedenen Stellen, um grosse Temperaturunterschiede festzustellen, sogenannte HotSpots (besonders heisse Stellen in einem Serverschrank) zu finden und durch geeignete Massnahmen Abhilfe zu schaffen.


Kontakt: better networks  Lutz Schulze  Hauptstrasse 34
01909 Grossharthau-Bühlau - mehr Infos im Impressum
Tel. 035954 53396        Fax 035954 53397
support@messpc.de bestellung@messpc.de
Die Zeitschrift 'IT-Administrator' hat das MessPC System getestet und einen mehrseitigen Bericht veröffentlicht.